Seele, flieg!

Psalm 103,2

Lobe den Herrn, meine Seele und vergiss nicht, was er dir Gutes getan hat.

Sonne und Luft. Himmel und Erde. Regen und Wärme. Ein Haus und ein Bett. Ruhe und Frieden. Streit und Versöhnung.

Lobe den Herrn, meine Seele und vergiss nicht, was er dir Gutes getan hat.

Feiern und lachen. Freude und Tränen. Fremde und Freunde. Große und Kleine. Jugend und Alter.

Lobe den Herrn, meine Seele und vergiss nicht, was er dir Gutes getan hat.

Essen und Trinken. Duft und Aroma. Geschmack und Genuss. Kaffee und Rosen. Wein und Oliven.

Lobe den Herrn, meine Seele und vergiss nicht, was er dir Gutes getan hat.

Worte und Taten. Hände und Füße. Hilfe und Halten. Geben und Nehmen. Denken und Danken.

Lobe den Herrn, meine Seele und vergiss nicht, was er dir Gutes getan hat.

Arbeit und Freizeit. Heimat und Ferne. Nähe und Weite. Hügel und Felder. Berge und Meere.

Lobe den Herrn meine Seele und vergiss nicht, was er dir Gutes getan hat.

Neues und Altes. Zukunft und Hoffnung. Stütze und Stab. Aufbruch und Neuland. Wandern und Wundern.

Lobe den Herrn meine Seele und vergiss nicht, was er dir Gutes getan hat.

Meine Seele, vergiss es nicht in all dem, was dich beschwert und belastet. Beschäftigt und begrenzt. Vergiss nicht, was er dir Gutes getan hat. Denn was leicht ist und schön, kann verfliegen und scheinbar vergehen, weil das, was schwer ist stärker drückt und belastet.

Dabei, meine Seele, wäre es nicht schön, wenn das Gut schwerer wöge als das Schwere? Wenn in dir das überwiegt, was dich leicht macht, wie ein Karton voller Federn, der dich das Fliegen lehrt statt einem Sack voller Steine, der deinen Weg beschwert?

Darum, meine Seele, hast du die Wahl, manchmal, nicht immer, aber meistens hast du die Wahl: Ob du den Sack voller Steine schulterst und die Füße nicht vom Boden bekommst, oder ob du das Gute nicht vergisst, meine Seele, das Gott dir getan hat, und es dir ansteckst wie Federn und mit Leichtigkeit vorangehst – oder vielleicht fliegst in der Zuversicht, dass du noch mehr Federn finden wirst unterwegs.

Denn das Gute, das Gott dir tut, meine Seele, nimmt keine Ende. Denn alles was Gut und vollkommen ist, kommt von ihm.

Darum lobe den Herrn, meine Seele und vergiss nicht, was er dir Gutes getan hat.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: